Poker Lexikon
 
A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U W X Y Z

 F

Wird bei Texas Holdem auch River-Karte genannt. Im 7-Card-Stud-Spielen bezeichnet es die fünfte an jeden Spieler
ausgegebene Karte. (Dritte offene Karte)
 
Die wohl ursprünglichste Poker Variante. Jeder Spielererhält fünf verdeckte Karten, und hat dann die Möglichkeit eine
beliebige Anzahl von Karten auszutauschen. Das höchste Blatt erhält den Pot.
 
Eine Poker Variante, bei der jeder Spieler fünf Karten erhält. Dabei wird die erste Karte verdeckt, die anderen offen
ausgegeben.

    
 
Mitgehen, ohne zu erhöhen.
 
Die ersten drei Gemeinschaftskarten, die mit dem Bild nach oben und alle zusammen im Zentrum des Tisches platziert
werden. (Texas Holdem, Omaha Holdem)
Poker Varianten (Holdem und Omaha), die mit offenen Gemeinschaftskarten gespielt werden.
  
Angestellter im Cardroom, der Anordnungen und Entscheidungen trifft.
 
Wertung beim Poker. Fünf Karten derselben Farbe.
 
Ein Spieler hält vier Karten derselben Farbe in seinem Blatt, und hat nun die Chance mit einer weiteren Karte ein zu
Flush bilden.
 
Fold (aussteigen):
Ein Blatt wegwerfen; aussteigen.
 
Ein obligatorisches Gebot, das die erste Pokerrunde eröffnet.
 
Ein sehr hohes Poker Blatt. Vier Karten derselben Zahl oder desselben Wertes.
 
Bei Flop-Spielen auch Turn genannt. Bei Stud-Spielen ist es die vierte an jeden Spieler ausgegebene Karte.
              
 
Eine freie Karte, die ein Spieler erhält, weil alle aktiven Spieler checken.
 
Ein hohes Poker Blatt. Eim Drilling und ein Paar wird Full House genannt.
 
 
Über einen längeren Zeitraum mit minimalem Risiko und kleinen Gewinnen spielen.
 
Die Möglichkeit eine innere Straße ziehen oder sie zu erhalten.
   
 
 
Das Poker-Blatt eines Spielers.
 
Nur 2 Spieler spielen gegeneinander.
 
Eine der vier Farben.
 
Kleinste Poker Wertung. Wenn kein Spieler eine andere zählbare Kombination (Paar, Drilling, Straight, ...) hat, zählt
die höchste Karte.
 
Ein Spiel, in dem um hohe Einsätze gespielt wird.
 
Poker Varianten, bei denen der Pot zwischen dem kleinsten und größten Blatt aufgeteilt wird.
 
Auch Texas Holdem. Jeder Spieler erhält zwei Down-Cards und 5 Gemeinschaftskarten werden offen in der Mitte
des Tisches platziert. (Siehe Spielerkläung)
 

I
 
Image:
Unter Image versteht man den Eindruck, den ein Spieler durch seine Spielweise (passiv-agressiv, loose-tight) bei seinen Gegnern  hinterlässt.

Implied Odds
Ein sehr fortgeschrittenes Konzept. Man spricht von "Implied Odds", wenn das Verhältnis von eigenem Einsatz zum erwarteten Pot die Gewinnwahrscheinlichkeit übersteigt.

Für die mögliche Straße fehlt eine mittlere Karte (z.B.: 6-7-8-10).  (s. Gut Shot)

Nach oben


J

Jack (Bube):
Eine Bildkarte.


Jackpot:
Einige Casinos bieten ein zusätzliches Preisgeld für seltene Konstellationen. So gibt es häufig einen "High Hand" Jackpot, bei dem die höchste Hand des Tages premiert wird, oder einen "Bad Beat" Jackpot, der ausbezahlt wird, wenn ein sehr hohes Blatt (Poker oder Straight Flush) verliert.

Nach oben


K 

Kansas City Lowball:
 
Eine Poker Variante. (s. Deuce to Seven)

 

Key Card (Schlüssel-Karte):
Eine entscheidende Karte, die den weiteren Verlauf der Partie beeinflusst.

Key Hand (Schlüssel-Partie):
Eine wichtige Partie, die das Abschneiden in einem Turnier (oder im Cash-Game) entscheidend beeinflusst hat.

Kicker (Beikarte): 
Haben zwei Spieler das gleiche Paar, so entscheidet die Beikarte (der Kicker) über die Zustellung des Pots. Sind die Kicker identisch, so wird der Pot geteilt. (s. Split Pot)  

Kojak:
Ein König und ein Bube werden auch KoJak genannt.
 

Nach oben                                     A-E         F-K       L-Q       R-Z